2020, Waltendorf

3rd World Congress of the Missing Things

Termin: 31.7.-1.8.2021
Ort: Pfarre St.Paul, Waltendorf

transparadiso lädt zu Beiträgen für den Third World Congress of the Missing Things ein.

Direkter Urbanismus
Wunschproduktion
Kultur- Räume
Partizipation

ein Projekt von transparadiso

Team: Lukas Anzeletti, Florencia Camara;
Sabine Ott (Modell), Marie Christin Rissinger (Video)
Statik: helt
Konstruktion/ Aufbau: Stefan Lozar

in Kooperation mit der Pfarre St.Paul/Eisteichsiedlung

Von 31.Juli bis 1.August 2021 wird transparadiso den Parkplatz der Pfarre St. Paul in der Eisteichsiedlung in Waltendorf in ein informelles Kongresszentrum für den Third World Congress of the Missing Things (in Kooperation mit der Pfarre St. Paul) verwandeln.

Der Kongress hinterfragt, was wir üblicherweise als "normal" betrachten: Diese Wertungen, die scheinbar auf einem gesellschaftlichen Konsens basieren, diskreditieren jedoch alles Abweichende als “nicht-normal”, und damit als “nicht-machbar”.
transparadiso sucht stattdessen beim Third World Congress of the Missing Things nach Visionen, die abseits des Möglichen erscheinen, und die für eine sozial und an Gemeinschaft orientierte Gesellschaft und Stadtplanung eintreten.
Insbesondere möchte der Congress poetischen Aspekten Raum zu geben, die ansonsten in unserer von Effizienz und "Selbstoptimierung" geprägten Gesellschaft kaum Platz haben - jenseits von Pragmatik und direkt funktionalen Aspekten.

Ihre Visionen und Wünsche werden wir im Third World Congress of the Missing Things diskutieren: Somit gestalten Sie die Themen dieses inklusiven Kongresses, der jenseits von üblichen wissenschaftlichen Kategorien agiert, und vielmehr jenem Wissen und Wünschen Raum geben möchte, die in unserer auf Effizienz ausgerichteten Gesellschaft fehlen.

Die Website Missing Things sammelt die Beiträge zu Missing Things für diesen non-hierarchischen Kongress, der insbesondere auch Gemeinschaftswerte diskutiert und den Einzelnen herausfordert, Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen.

Für den Kongress haben wir die "BambooKaza" als faltbare Überdachungen entwickelt, die nach dem Kongress zur weiteren Nutzung durch die Community zur Verfügung stehen, um Konfliktthemen zu diskutieren.

Da das Thema "normal" durch die aktuelle Situation eine neue Dimension bekommen hat, haben wir uns entschlossen, auch internationale Beiträge zum Kongress einzuladen - über den spezifischen Kontext von Graz und dem Bezirk Waltendorf, in dem der Kongress stattfinden wird, hinaus:

_Was wünschen Sie sich als zukünftige "Normalität", in Ihrer Nachbarschaft, Ihrem Bezirk, in Europa, in der Gesellschaft?
_Welche Werte für eine inklusive Gesellschaft würden Sie gerne als neue "Normalität" vorschlagen?
_Welche poetischen Momente fehlen im Alltag?

Schicken Sie uns Ihre Themen für den Congress an: holub@transparadiso.com


Vorheriges Projekt:
TanzPflanzPlan

Nächstes Projekt:
Stattegger Strasse, Graz