2018, Valletta

Times of Dilemma

Valletta 2018/ European Capital of Culture

Wunsch- Produktion
Partizipation
Grenzen überwinden

Kuratiert von: Maren Richter (im Rahmen von "The Island is What the Sea Surrounds"/ "Dal-Baħar Madwarha"

Team transparadiso:
Patrick Salutt
(Valletta 2018 Team: Sarah Mallia, Sandra Zaffarese)

Technische Planung Megaphone: Gundolf Rajakovics

Statik:
Bollinger + Grohmann; Studio
di Ingegneria Semenzin e Sernagiotto

Dank an:
Christopher Micallef und Alberto Miceli-Farrugia(NIDUM); Emanuel Vella (regional coordinator, Valletta 2018); Luke Fenech

Der Traum von Utopien scheint vorbei zu sein - trotz des zunehmend geäußerten Wunsches nach "Veränderung". Dieser allgemeine Ruf nach "Veränderung", der der wachsenden Ungleichheit in unserem globalen System entgegenwirken möchte, spricht eine Vielzahl von widersprüchlichen Interessen an, die kaum realisierbar erscheinen. Wir wollen jedoch Utopien nicht auf eine ferne Zeit oder einen fernen Planeten verschieben, sondern sie jetzt und hier angehen. Mit „Times of Dilemma“ schaffen wir eine Situation, die das direkte Engagement der Bevölkerung anregt, ihre Visionen öffentlich zu positionieren und in ihrem jeweiligen Kontext zu handeln.

"Times of Dilemma" nutzt die Tradition des Għana-Gesangs (ein spontan improvisierter dialogischer maltesischer Gesang), um zeitgenössische Għana-Dialoge zu schaffen, die aktuelle Konflikte in der maltesischen Gesellschaft thematisieren. Im Juli 2017 organisierte transparadiso zwei Workshop-Sitzungen, für die sie einen offenen Aufruf zur Teilnahme starteten und Autoren, Għana-Sänger (Għanneijja), Aktivisten und Experten mit unterschiedlichem Hintergrund einluden, um die widersprüchlichen Interessen zwischen wirtschaftlichem Wohlstand und der Wiedergewinnung gemeinschaftlicher Werte zu diskutieren, Qualitäten, (verborgene) Potenziale und Poetiken für das Zusammenleben wiederzuentdecken. Damit gab transparadiso den Maltesern die Stimme zurück, um aktiv zu werden.

Die Beiträge basierten auf den folgenden Fragen: Was vermisse ich, was habe ich Angst zu verlieren, was finde ich problematisch, was schätze ich, worauf bin ich stolz, was möchte ich verändern. Sie dienten als Grundlage für Texte der maltesischen Autoren Jean Paul Borg, Jo Burden, Immanuel Mifsud, die dann von der jungen Għanneij-Rapperin Rachelle Deguara in zeitgenössische Għana-Dialoge umgesetzt wurden.

Performance - ein Għana-Dialog zwischen Valletta und Manoel Island
Für die Performances der Għanneijja konzipierte transparadiso zwei große Megaphon-Skulpturen, die eine dialogische Klangübertragung von 320 Metern zwischen der St.Roche's Chapel und der privatisierten Manoel Island bieten, die in ein exklusives Neubaugebiet für Reiche umgewandelt werden soll. Die Orte beziehen sich auf die Zeiten der Lepra, als ein Priester seine Gebete von der St.Roche's Chapel zum Quarantänekrankenhaus auf Manoel Island abhielt - und thematisieren nun eine Plage von heute, nämlich die unkontrollierte Stadtentwicklung auf Malta.

Diese zeitgenössischen Għana-Dialoge positionieren die (heute zu wenig anerkannte) Tradition des Volksgesangs in der "Hochkultur" neu und erkunden Għana als künstlerische Methode zur Auseinandersetzung mit Konflikten in einem offenen Prozess, der das Potenzial der Poetik als subtiles Mittel für Aktivismus aufzeigt. Dies ist eine große Herausforderung sowohl für die Autoren als auch für die Għanneijja, da Ghana heute meist noch "spirtu pront", d.h. spontan improvisiert, aufgeführt wird. Einen geskripteten Text aufzuführen, fordert die Għanneijja heraus, sich auf ein neues Format einzulassen - und es erforderte ebenso das Vertrauen der renommierten maltesischen Autoren, ihre Texte für die Umsetzung in einen Għana-Dialog anzubieten.

Auf diese Weise greift "Times of Dilemma" nicht nur brennende Fragen der maltesischen Gesellschaft auf, sondern überschreitet in einem einzigartigen Format die Grenzen von "Hochkultur" und "Volkskultur".

Teilnehmer der Workshops:
Joan Abela, Jean Paul Borg, Marie Briguglio, Stephan Buhagiar, Josephine Burden, Michelina Camilleri (TA Xiggi), Vince Carabott (Bukku), Angelo Chetcuti (Sabu), Justine Cutajar, Anthony Carl Cutqar, Rachelle Deguara, Andrea Delicata, Antoine Foive, Erica Giusta, Marcia Grima, Reuben Grima, Simone Inguanez, Victor Jacono, Anthoney Karl (il-Pikkulin), Tom van Malderen, Duska Malesevic, Sarah Mallia, Josianne Micallef, Immanuel Mifsud, Alexandra Pace, James Pace, Victoria Pace, Zeppi Spagnol, Rose Spagnol, Saviour Tanti (il-Kanadiz), Anglu Theuma (il-Kina), Calcidon Vella (ta Mustacca), Emmanuel Vella, John Vella, Raphael Vella.

Texte für die Għana-Dialoge
Jean Paul Borg, Jo Burden, Immanuel Mifsud

Għana-Dialoge:
Rachelle Deguara, l-Bukku Vince, Angelo Theuma, Mikelina, Josmick Agius

PerformerInnen
Għanneijja: Il-Bukku Vince, Angelo Theuma, Mikelina, Josmick Agius, Maria Agius 'Oħt iż -Żebbuġin', Rachelle Deguara

Gitarristen: John Saliba, Victor Grech, Frans Casha, Ruben Schembri

"The Island is What the Sea Surrounds": Eröffnung am 24. März 2018 Exam Centre, Valletta
Für die Ausstellung im Examenszentrum steht ein zusätzliches Megaphon zur Verfügung.

"Times of Dilemma": Aufführungen in der St.Roche Chapel/ Valletta und auf der Insel Manoel:
25. März 2018
27. Mai 2018

  1. Juli 2018

Vorheriges Projekt:
S 36 Ortsbildgestaltung

Nächstes Projekt:
Harbour for Cultures