2020, Graz

NORMAL Ausstellung

NORMAL - Direkter Urbanismus x 4
HDA Graz, Ausstellung 28.1.-24.2.2021

Direkter Urbanismus

Projektpartner von transparadiso: Michael Petrowitsch
Kooperationspartner: HDA, Forum Stadtpark
Medienpartner: dérive – Zeitschrift für Stadtforschung

NORMAL – direkter Urbanismus x 4 ist ein Projekt des Kulturjahrs Graz 2020.

Radio Helsinki

AUSSTELLUNG | AUSLAGE
Haus der Architektur
Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

Ausstellungsdauer: 28. Jänner bis 24. Februar 2021
Öffnungszeiten: Di–So, 10–18 Uhr
Solange das HDA geschlossen war, war die Ausstellung über die "Schaufenster" zum Südtirolerplatz hin zu sehen.
Seit 9.Februar ist die Ausstellung zugänglich!

Eröffnung: 27. Jänner, 18 Uhr als Online-Gespräch mit Projektpräsentation der KünstlerInnen
orizzontale | Liebenau
public works | Andritz
transparadiso | Waltendorf
Georg Winter | TanzPflanzPlan AG | Wetzelsdorf

HDA Channel: HDA-Channel.

Wie sieht nachhaltige und zukunftsorientierte Stadtentwicklung aus? Das HDA begleitet mit dieser Ausstellung das Projekt „NORMAL – direkter Urbanismus x 4“ von transparadiso im Rahmen des Kulturjahrs Graz 2020 in vier Bezirken am Stadtrand von Graz.

Um aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen von Stadtplanung zu begegnen, entwickelte transparadiso (Barbara Holub / Paul Rajakovics) die Methode des direkten Urbanismus für eine sozial engagierte Stadtplanung, in der direkte Aktion (Handlung durch künstlerische Interventionen) und Planung ineinandergreifen. Mit dem Projekt NORMAL erforschen sie ein neues „normal“, das auch dem Abweichen von der Norm und dem scheinbar nicht-Machbaren Raum gibt. Für NORMAL – direkter Urbanismus x 4 lud transparadiso im Rahmen des Kulturjahrs Graz 2020 drei weitere internationale KünstlerInnen und ArchitektInnen (urban practitioners) ein, sich mit dem rapiden Transformationsprozess an den Rändern von Graz – der aktuell in Österreich am schnellsten wachsenden Stadt – zu befassen. Gemeinsam mit orizzontale (I), public works (GB), Georg Winter (D) arbeitet transparadiso in vier Bezirken: Andritz (Nord), Waltendorf (Ost), Liebenau (Süd), Wetzelsdorf (West).

Von Frühjahr 2020 bis Sommer 2021 werden mit BewohnerInnen und Organisationen vor Ort urbane Interventionen realisiert, die kollektive Qualitäten und Aneignung von öffentlichen Räumen jenseits von Konsum in den Vordergrund stellen. Die Projekte dienen als Ausgangspunkt für eine weitere Diskussion für sozial engagierte Stadtentwicklung in Graz. Die Ausstellungsinstallation präsentiert die Recherche von transparadiso zu aktuellen Themen in den vier Grazer Stadtbezirken sowie die Konzepte der künstlerisch-urbanen Interventionen der KünstlerInnen / ArchitektInnen, die in Kooperation mit Institutionen und in Partzipation mit den BewohnerInnen vor Ort realisiert werden.

Ausstellung- ein Hybrid
Basierend auf der Recherche von transparadiso präsentieren die KünstlerInnen / ArchitektInnen im HDA ihre Projektkonzepte sowie Objekte und Materialien für die Realisierungen - aufgrund der Restriktionen in einer "Hybrid-Ausstellung": d.h. die Ausstellung zeigt Objekte und Videos - sie ist von außen erlebbar. Wesentliche Elemente und Materialien des partizipativen Prozesses sind bei den jeweiligen Projekten (auf dieser Website) angeführt und zum download verfügbar.

Am Hauptplatz von Andritz wird public works mit Studio Magic im Mai 2021 PLATZEN – School for Civic Action durchführen. Anknüpfend an die School for Civic Action, die public works in Roskilde (DK) 2018-2020 durchgeführt hat, stellen sie in Andritz die Frage, welche Rolle ein Hauptplatz in einem Bezirk im Verhältnis zum Hauptplatz der Stadt spielen kann. In der Ausstellung werden Themen für PLATZEN, die public works u.a. bei ihrer ersten Intervention im Oktober 2020 gesammelt hat, präsentiert.
School for Civic Action

transparadiso wird den Parkplatz der Pfarre St.Paul in der Eisteichsiedlung in Waltendorf am 3. und 4. Juli 2021 zum informellen Kongresszentrum des Third World Congress of the Missing Things transformieren (in Kooperation mit der Pfarre St.Paul). Auf www.missingthings.org werden Missing Things in Bezug auf "normal" für diesen non-hierarchischen Kongress, der insbesondere auch Werte für die Gemeinschaft diskutiert und die Verantwortung des Einzelnen für die Gesellschaft herausfordert, ständig aktualisiert. Postkarten sind in der Ausstellung/ Fassade des HDA erhältlich.
www.missingthings.org

Am neuen Strand am Grünanger in Liebenau wird orizzontale im April / Mai 2021 FLUSSFLUSS – Castaway on the Mur realisieren (in Kooperation mit dem Jugendzentrum Grünanger): „Die BewohnerInnen werden eingeladen, gemeinsam zu träumen und ein schwimmendes System von Plattformen zu bauen.“ Für die kollektive Aktivierung des Geländes sammelt orizzontale über das Manifest FLUSSFLUSS Wünsche der lokalen AkteurInnen.

In Wetzelsdorf arbeitet Georg Winter / TanzPflanzPlan AG bereits seit dem Frühjahr 2020 am TanzPflanzPlan (in Kooperation mit der Land- und Forstwirtschaftsschule Grottenhof) und installierte dazu das TanzPflanzFeld. Über performative künstlerische Interventionen wird dieses mit den BewohnerInnen der Nachbarschaft aktiviert. TanzPflanzPlan thematisiert den Umwidmungsprozess von Agrarflächen an den Rändern der Stadt in neue Wohnsiedlungen, im Gegensatz zu urban gardening im Stadtzentrum.
TanzPflanzPlan

Weitere Termine von NORMAL:
März – Juli 2021: Realisierung der Projekte in den 4 Bezirken. Weitere Informationen auf der Projekt-Website
August 2021: Die 4 Bezirke werden in vier Stadtrandwanderungen miteinander verknüpft und dienen als Ausgangspunkt für eine neue Wanderroute, die Graz umwandert.
1.–15. September 2021: Ausstellung der Projektergebnisse im Forum Stadtpark.

Die erste Publikation zu NORMAL – direkter Urbanismus x 4, in der sowohl die Recherche zu aktuellen Fragestellungen in den Bezirken als auch die KünstlerInnen / Architektinnen und ihre Projektkonzepte vorgestellt werden, ist bereits 2020 erschienen.
Ende 2021 wird die zweite Publikation zu NORMAL – direkter Urbanismus x 4, in der die Projektrealisierungen sowie Textbeiträge zum Diskurs präsentiert werden, vorgestellt.


Vorheriges Projekt:
Castaway on the Mur

Nächstes Projekt:
School for Civic Action